Exoten-Garten
Navigation  
  Home
  .
  Wasser & Sumpfpflanzen
  Musa-Enseten-Stauden
  Sukkulente, Xerophyten & Caudexpflanzen
  Palmen und Palmfarne
  Aronstab-Aronide
  Exoten sonstige
  Tiere im Garten
  Gartenstauden sonstig
  Blühten
  Der Wald und seine Pilze
  Schadbilder- Krankheiten
  Anzucht & Vermehrung & Stecklinge
  Gartentagebuch 2010
  Was man Wissen sollte
  Wetterinormationen
  ,
  Gästebuch
  Landkarte
  Grill & Kochrezepte
  Überwinterung & Technisches
  Baumaßnahmen im Garten
  Ureinwohner- Amerika
  => Die Irokesen
  => Die Comanschen das Reitervolk
  Die Cottbuser Str.3
  Meine Stadt
  -
Heute waren schon 3 Besucher (82 Hits) hier!
Die Comanschen das Reitervolk
Die Comanchen das Reitervolk

Porträt Comanchen

Author Robfergusonjr commons.wikimedia


Schon im 16 Jh raubten sie  den Spaniern einige
Pferde, womit der Aufstieg der der Comanschia begann.
Einzelnene Dörfer hatten Anfang 18 JH bis zu 3000 Pferde und
Maultiere.Die größe der Herde zeigte den Status an.
Die Comanschen gehören der Sprachfamiele der Uto Azteken an,
hatten also nichts mit dem Algonkinsprachen oder den Stämmen
der Sioux zutun.
Eigentlich hatten Sie außer einiger kurzer Alianzen alle Nachbarn
zum Feind.
Ob die Ute, die Apachen oder den Pueblo.
Aber  durch die zeitige Bezitznahme des Pferdes schon anfang
des 16 Jh, erstärkte die Gruppe der Shoshone so sehr das sie sich
von denen abspallteten und ein eigenen Stamm gründeten den jetzt
bekannten Comanchen.


Die Comanschen pefektionierten das leben mit den Pferden so sehr
das sie faktisch nicht zu fassen waren, es wurde geschlafen, gegessen
und sogar wärend des reiten zwischen 2 Pferden gekocht.
Kleine Kriegertrupps, meißt Jugentliche die noch nicht die Kriegerwürde
hatten warteten in Etappen mit frischen Reittieren auf die Kriegstrupps.
Die Kavelerie konnte 50 Km voran kommen, die Comachen wechselten
öfters die Tiere zum Teil führten Sie selbts 2-3  Pferde pro Mann mit und
waren bis dahin am Kaffetisch in Texas.
Sie griffen sogar recht große Städte im Osten an und plünderten diese
Der weiße Mann raufte sich die Haare, wenn nur der Name "Comanchen" fiel.


Einer der größten Persöhnlichkeit war der letzte Ober- und Kriegshäuptling
Quanah Parker, Sohn der Verbindung von C. Ann  Parker und einem Comanchenhäuptling,
Schon mit 14 jahren Erhielt er die Kriegerwürde, weil er im Gefecht ein Apachenhäuptling
Tötete und sich im Gefecht die Zeit nahm ihn zu skalpieren.
Er war der letzte freilebene Comanche und ergab sich auf Rücksicht der Frauen und
Kinder 1875.
Und wurde ein Erfolgreicher Geschäftsmann der sein Volk Förderte.
Einer der wenigen guten Geschichten




Auch die Comanchen kannten die Marter, aber es ist bekannt, das sehr standhafte
Gefangene, die nicht jammerten sogar frei gelassen wurden aus Respekt.


 
Die mit dem Wind reitet
Die Geschichter des Quanah Parker
     Bei Amazon kaufen - lesen, echt gut !                                                                 

Quanah Parker
Die Comanchen
Sehr informativ bei Wiki
Fotogalerie  
  ein Bild ein Bild ein Bild ein Bild ein Bild ein Bild  
Werbung  
   
Wissen  
 

ein Bild
ein Bild
 
Wetter  
 

ein Bild
Das kommt auf uns zu
 
Unverbindliche Händler  
 
1.www.rareplants.de 1.www.seerosenwelt.de
 
Interessantes Unsortiert und Unverbindlich ;-)  
 
Fischinfo.de Naturfotos.cz Grillsportverein.de christoffers-naturfotos Rolands Bananenhobby Bananenparadis.de Bananenzentum.de Der Palmengarten.de.tl www.pilzepilze.de foto.mein-schoener-garten.de www.freilandpalmen.de Bertys & Annes Exotengarten Tierlexikon.de echinopsis-kakteen.de.tl/ http://www.selber-backen.de petrijuenger-eichsfeld www.naturfoto-online.de www.fotolicht.com http://www.naturfotografie-digital.de/ http://www.hot-pain.de/